Montag, 20. Dezember 2010

Was krabbelt denn da?! - Part II

Nachdem das letzte Mal ein Pixelmonster meine verschlafene Ahnungslosigkeit ausgenutzt hat, hat sich bei mir eben nun ein ganz fieses Biest gezeigt:

Ich sitze Ahnungslos am Rechner, da macht es wenige Zentimeter neben meiner Rechten Hand "Flop", Chitinbeine Schaben auf Papier und Holz. Ich springe entsetzt auf und vom Schreibtisch aus grinst mich eine große schwarze Spinne an, muss wohl an der Decke rumgekrabbelt sein, das Biest. Ok, draußen ist Schnee und hier drinnen ist es schön kukschelig, mal vom Entertainmentfaktor für das vielbeinige Vieh gar nicht zu reden. Aber muss die sich auf so dramatische Weise bemerkbar machen? Normales Herumkrabbeln irgendwo, wo man sie bemerken kann, vorzugsweise noch mit einigen Metern Abstand zu meiner Person, wären da wunschenswet.

Nun bin ich zu Tode erschrocken und das Vieh quietschvergnügt irgendo hinter einem Schrank verschwunden. Ich glaube, ich höre sie immer noch lachen -.-

Kommentare:

  1. Eklig wird es erst, wenn die sie über die Tapete laufen hörst. Ab dieser Größenordnung nehme ich dann auch Hilfsmittel zur Beseitigung/Entfernung.

    AntwortenLöschen
  2. Waaaah! Gänsehaut. Mit Weberknechten hab ich mich ja mittlerweile arrangiert. Aber diese dicken, schwarzen Spinnen und ich, wir werden nie Freunde werden. Nie. Hast du sie mittlerweile gefunden? Oder hast du jetzt ein neues Haustier?! *grusel*

    AntwortenLöschen
  3. ÖRKS!!! Der schlimmste Feind in der Wohnung! Ich hoffe, die stehen nicht unter Naturschutz! Seit wir den ganzen Teppich raus haben, sind es zum Glück weniger geworden... Um so schlimmer, wenn man dann Abends eine übers Laminat laufen hört! Spinnenklatsche und Telefonbuch liegen bereit! Wenn wir die dann nicht finden... Unmöglich zu schlafen... Die könnte dann ja in den offenen Mund krabbeln... Oder so... ÖRKS!

    AntwortenLöschen
  4. Größenordnung ist gut *schuttel*...

    Mit Weberkneckten und kleineren Spinnentieren habe ich keine Probleme, man toleriert sich. Wenn aber die großen Schwarzen die 2€-Stück-Größe überschreiten, hört der Spaß auf!

    Der gestrige Gast hatte mal wieder die typische Größe, hätte mit eingezogenen Beinchen unter ein Bierglas gepasst. Und mindestens so viel Glas will ich auch zwischen mir und denen haben...

    Nicht, dass ich die aus Naturschtzzwecken gerne lebendig vor die Tür setze, bzw. lasse, denn wie ich mein Glück kenne, würde die mich beim Glasanheben glatt anspringen.

    Ich will nur gaaanz sicher gehen dass sie
    1) ganz weg ist (nicht etwa 3/4-tot oder so und sich dann noch rächen will)
    2) auch keine Reste hier rumliegen
    3) der zum Totschlagen benutzte Gegenstand nicht versaut ist

    Bah, mir stellen sich immer noch die Nackenhaare auf

    AntwortenLöschen
  5. Notfalls hilft da auch die typische Haarspray/Feuerzeug Kombination. Dann muss man nur noch ein Häufchen Asche wegfegen. Oder die bessere Hälft soll sich mit dem Viehzeug anlegen

    AntwortenLöschen
  6. Buaaaah, ich hatte gestern auch so eine Begegnung, allerdings waren sie gleich im Rudel angekommen und hießen Familie Mehlmotte. Iiiiiiih!

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne Typen, die haben lange Haare, Ohrringe, sind über den Rücken tätowiert und haben dicke Oberarme - und springen trotzdem kreischend auf, wenn eine Spinne neben ihnen landet.

    AntwortenLöschen
  8. Scheinbar bin ich mit meiner Antipathie ja nicht alleine, beruhigend =)

    AntwortenLöschen