Sonntag, 22. April 2012

Vom Schätzen und Wissen

Liebe empfindungsfähigen Mitlebenwesen,

es ist allgemein bekannt, dass die Spezies Mensch vernunftbegabt ist. Wir sind die Krone der Schöpfung, wir sind zu brillianten Denkleistungen fähig und machen uns das Universum untertan. Doch ich gebe zu, manchmal beschleicht mich das Gefühl, dass das, was manch Individuum an geistiger Größe erwirbt, den kollektiven Massen abgezogen wird. Exponentiell.

Liebe autofahrenden Mitmenschen,

ihr seid im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und habt damit nicht nur die erforderlichen Prüfungen abgeschlossen, sondern seid, da offenbar noch am Leben, auch nicht völlig dem Wahnsinn anheim gefallen. Ein gewisses Maß an so genanntem Menschenverstand muss also noch vorhanden sein. Daher möchte ich euch nur ganz dezent erinnern:

Ihr müsst mit einem handelsüblich beanhängerten Auto nicht in der Straßenmitte fahren, das passt.
Ihr müsst in der Ortschaft nicht durchweg 30 fahren. Sonst fühlen sich die 30-Schilder ungebraucht und einsam.
Ihr müsst euch nicht vor Ampeln fürchten und euch nur in Schrittgeschwindigkeit nähern, das freundliche Gerät beißt nicht und ist äußerst kommunikativ, sogar dreifarbig.
Ihr müsst nicht mehr als einen Kilometer vor einer Kurve bremsen, euer Auto braucht seinen Auslauf.
Ihr dürft auch blinken, wenn ihr spontan die Spur wechselt. Missachtet nicht den Fahrtrichtungsanzeiger eures Gefährts, auch er hat Gefühle.

Natürlich habe ich vollstes Verständnis, dass ihr das Freiheitsbedürfnis eures Automobils mitunter missinterpretiert. Die Kommunikation von Mensch und Maschine war schon immer von besonderen Spannungen geprägt. 

Wie gut, dass das von Mensch zu Mensch ganz anders ist.

Kommentare:

  1. :-) Viel schlimmer sind die Zeitgenossen, die auf der Autobahn einen LKW überholen und zwar mit fast der gleichen Geschwindigkeit, wie der LKW selbst. Angst, dass eigene Auto auf fast 100 zu beschleunigen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die haben Angst vor der zunehmenden Erdritation, ist doch klar ;)

      Löschen
  2. ich liege lachend am Boden! Köstlich beschrieben. Wenn du derartig im Auto auch fluchst möcht ich einen live-Podcast!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fluchen? Wer flucht denn hier! Ich bin, ähm, ganz lieb...

      Löschen
  3. Genial geschrieben. Nicht, dass ich deinen Frust nicht verstehen würde, aber ich liege leider auch vor Lachen auf dem Boden. ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr versteht mich ja alle ganz falsch - ich habe nur versucht, diese armen fehlinformierten Menschen aufzuklären ^^
      *flucht hinter vorgehaltener Hand*

      Löschen
  4. Man fragt sich, was schlimmer ist. Die Schleicher oder die Raser? Ich fürchte, Letztere finde ich sogar noch schlimmer. Während man sich bei den Schleichern einfach "nur" permanent aufregt, weil man zum Hinterherschleichen verdammt ist, sind die Raser gefährlich.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Spezies Mensch. Noch dazu der Auto fahrende Teil...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, wo ich einmal angefangen habe, fällt mir noch so manches ein... Und ich bin sicher, die Allgemeinheit ist "speziell" genug, dass es niemals endet.

      Löschen
  6. Hehe... toll geschrieben und absolut nachvollziehbar.

    LG

    AntwortenLöschen
  7. Du hast die Fahrradfahrer vergessen, die sich auf der Straße schön breit machen, vorzugsweise nebeneinander fahren, obgleich neben ihnen ein trauriger, unbenutzter Fahrradweg in Einsamkeit verrottet...

    AntwortenLöschen
  8. "...dass die Spezies Mensch vernunftbegabt ist."

    'schuldigung, aber ab der Stelle wurde es mir zu abstrus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ging mir auch so - wenn bereits Satz 1 mit einer Fehlbeurteilung beginnt, wird's danach schwierig...;-)

      Löschen
    2. Nun, vernunftbegabt ist die Menschheit mit Sicherheit, die Frage ist, ob sie vernünftig handelt. *klugscheiß* ;-)

      Löschen