Montag, 17. Oktober 2011

Überkompetenz

Sehr geehrte Frau Peitsche,

wir, das Möbelhaus Sie sind mir egal aus Großstadt in der Nähe von Heimatstadt, das sie bereits vor Jahren mit unglaublich sachdienlicher, freundlicher und angenehmer Achtung, sowie mehr als angemessener Wartezeit und Kompetenz erfreute, und sie seitdem zu seinen täglichen Kunden zählen darf, würden uns freuen, wenn wir Ihnen als Event XY Blabla Heimatstadt nahe bringen dürften.

Wussten sie schon, dass Heimatstadt für seine moderne und ahistorische Innenstadt berühmt ist? Schließlich wohnen sie ja nur einige Millionen Kilometer vom Zentrum entfernt und haben es sicher noch nie mit eigenen Augen und so netter Begleitung wie uns erleben können.

Zu Ihrer Information haben wir einige höchst wichtige Daten für sie zusammengefasst und unser Schreiben mit wunderschönen und anschaulichen Bildern versehen. 

Und da wir gerade so kuschelig voneinander Lesen, wollen sie nicht einmal bei uns einkaufen kommen? Wir sind super günstig und bieten Ihnen alles, was sie wollen, garniert mit unserem freundlichen Personal und reichlich Charme.

Hochachtungsvoll,
Ihr Möbelhaus Sie sind mir egal

Kommentare:

  1. Wtf, das ist nicht echt, oder? Bitte sag Nein, bitte!

    AntwortenLöschen
  2. Is doch nett. ^^
    Die kümmern sich um dich. :D

    AntwortenLöschen
  3. Ist das ein regionales Möbelhaus und kenne ich das auch noch??

    AntwortenLöschen
  4. Wie aufmerksam. Das ist ja Belästigung. Nötigung zum Kauf *grins*

    AntwortenLöschen
  5. @ Ashe
    Der Text hier ist natürlich die leicht mit Sarkasmus gewürzte Variante ^^ Aber vom Grundinhalt her, doch, so ein Schreiben habe ich bekommen. Ich habe dort noch nie etwas gekauft, hasse den Laden ob seiner mehrmals erlebten Unfreundlichket.

    @ Spankey
    rofl

    @ MrLuzifer
    Wenn du nett genauso meinst, wie ich meinen Text, dann ja ^^

    @ Raupe
    Das Möbelhasu "Sie sind mir" egal aus Großstadt in der Nähe von Heimatstadt kann kaum regional sein ;) Aber kennen tust du sie sicher, es sind die mit dem großen P vorne.

    @ Merle
    Tja, ich hab echt nicht schlecht geschaut, als ich den Brief bekommen hab.

    AntwortenLöschen
  6. Wie wäre es mit einem Antwortschreiben?

    Hallo liebes Möbelhaus " Sie sind mir egal". Ich finde es ganz toll, das sie mir Heimatstadt so ans Herz legen wollen doch bin ich da schon vor ein paar Äonen mal gewesen und habe bereits alles Interessante gesehen und in guter Erinnerung behalten. Ihr Möbelhaus gehörte da allerdings nicht zu. Herzlichst Ihre "Mein Geld bekommen sie nicht"

    AntwortenLöschen
  7. Wenn ich solche Schreiben bekomme, ist das meist auch mit Grillwürstchen vor dem Möbelhaus verbunden. Vielleicht ist einfach nciht mehr die Zeit zum Grillen. Schade.

    AntwortenLöschen
  8. Also von unserem bekomme ich immer zum Geburtstag eine Einladung ins Möbelhaus... Direkt an dem Tag, egal ob Sonntag oder Feiertag... Die haben dann auf, extra für mich. Und Angebote... Und einen Sekt... (den die sich sonstwohin kippen können)...

    Ist ja unglaublich... ^^

    AntwortenLöschen
  9. @ Meise
    ;)

    @ Imperator
    Hihi, gute Idee!

    @ Träger des Lichts
    Bei meinem Stammmöbelhaus ist das auch so, zudem wäre das Schreiben nicht so merkwürdig. Zumal ich dort noch niemals etwas gekauft habe – und es soweit ich einen freien Willen besitze auch nicht vorhabe.

    @ Der Pieps ihr Foddegrafin
    *schmunzel*

    @ Mr. Elch
    Toll, dass die so Rücksicht auf dich nehmen xD

    AntwortenLöschen