Montag, 31. Januar 2011

Hammer und Zement

Die Redewendung "Alt wie ein Haus" wird für mich nach dem heutigen Besuch beim Zahnarzt immer verständlicher. Schließlich bröckelt es bei Mensch und Gebäude "im Alter" an allen Ecken und Enden. Auch Handwerksgeräte und Arbeitsmaterialien gleichen sich ziemlich offensichtlich. 

Immerhin hatte das Schicksal ein Einsehen mit mir, denn nach meinem wochenendlichen Mißgeschick hat mich nicht der Schlimmstfall (komplett zerbrochen, raus!) sondern eine halbwegs gnädigere Variante ereilt: Die eine abgebrochene Zahnwand raus, Zement rein, fertig. Mehr oder weniger. Zum Glück ist genug heile geblieben, um demnächst noch ein schickes Türmchen draufzusetzen. Na da freu ich mich aber schon...

P.S.: Mein wirklich netter Zahnarzt hat sich heute sogar selbst übertroffen: Spritzen und Behandeln war völlig schmerzfrei. Das hilft meinem Fluchtreflex zwar auch nicht, wollte ich aber mal gesagt haben ;-) Wenn doch nur jemand etwas gegen diese Knirschgeräusche machen könnte *seuftz*

Kommentare:

  1. Oh, das lässt hoffen. Schön, dass es gar nicht so schlimm war. ;)

    Ich schau auch schon ständig auf die Uhr... in anderthalb Stunden bin ich fällig. :((

    Ich will nicht.

    Aber ich plane, das heute ohne Spritze durchzuziehen. Normalerweise will ich für alles, was über das in den Mund schauen hinausgeht, eine Betäubung. Aber heute... lauf ich irgendwie nicht ganz rund... ähm... bin ich verdammt mutig. :D

    AntwortenLöschen
  2. na dann, ist doch alles halb so wild. Und wenn es dann noch n Türmchen gibt, ist doch auch gut.

    AntwortenLöschen
  3. Meinste ich kann au'n Zimmer in dei'm Türmchen krieg'n?

    AntwortenLöschen
  4. Argh morgen früh bin ich auch dran. Hilft laute Musik gegen diesen ekeligen Bohrersound?

    AntwortenLöschen
  5. @ Pieps
    So groß isses dann wohl nicht ;-)

    @ Held
    Bohrersound ist ja halb so wild, aber das Knirschen... Kann mir nicht vorstellen, dass es hilft, das überträgt sich bestimmt per Knochen oder so...

    AntwortenLöschen
  6. @ Anna
    Du hast es hoffentlich auch gut überstanden =)
    Seitdem ein (nun nicht mehr praktizierender) Zahnarzt bei mir mal so schlecht gebohrt hat, geht bei mir aus Prinzip nichts mehr ohne.

    AntwortenLöschen
  7. Musst du angebunden werden, damit er dich behandeln kann?

    AntwortenLöschen
  8. Brrr. Mir ham se mal... Nee, erzähl ich besser nich. *schauder*

    AntwortenLöschen
  9. Tapferes Mädchen!

    Du trägst des Status "gebrechlich" ja nicht umsonst. Ohne Künstliche Körperteile ist man auch kein richtiger "Gebrechlicher" :D

    AntwortenLöschen
  10. @ iceclaw77
    Ne, sobald ich auf dem Stuhl Platz genommen habe, erstarre ich.

    @ Meise
    So schauderlich es ist, ich bin ein bisschen neugierig ^^

    @ Bluhnah
    Stehen ja bald sicherlich noch weitere Terine an *seuftz*

    @ Der Imperator
    Künstliche Körperteile? Hm, da könnte was dran sein :D

    AntwortenLöschen
  11. Na gut, selbst schuld:
    Mir ham'se mal nen Zahn gezogen, das Zahnfleisch aufgebohrt, um den darunter liegenden neuen Zahn (ich war noch klein, der erste war ein Milchzahn, der darunter ein Bleibender) auch noch rauszuziehen.
    Das Ganze vier mal, also vier Termine: links oben, rechts oben, links unten, rechts unten.
    Ich hab nen zu engen Kiefer.
    Als sie mir meine Weisheitszähne gezogen haben (auch keine simples Ziehen, sondern ein halber Staatsakt), ist bei einem was abgebrochen. Der Kieferchirurg musste verdammt rumhebeln, bis der Rest auch raus war. DAS war KNIRSCHEN!!!!!

    Also ich gehe nicht sonderlich gerne zum Zahnarzt, das kann ich dir verraten. ;)

    AntwortenLöschen
  12. Hu, das ist ja sogar noch besser als mein Weisheitszahn, den man wegen zu starker Wurzeln vor dem Ziehen erst zertrummern musste... Und in der Tat, das war jas schlimmste Knirschen, wasich je gehört hab.

    Bei dem Marathonprogramm kann ich deine Abneigung auch verstehen ;-)

    AntwortenLöschen