Dienstag, 7. Dezember 2010

Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht


Eigentlich bin ich gerne Kunde bei amazon. Kein Grund zu Beanstandungen und ein erstaunlich guter Kundendienst. Dass es nicht immer so gut laufen muss, hat Das Schatzi nun als Neukunde entdeckt und die volle Ignoranz des Einzelnen durch einen Großkonzerns kennen gelernt. 

Schön, dass sie sich für Zahlungsmethode A entschieden haben. Die haben wir natürlich angeboten, entscheiden uns aber nun für Zahlungsmethode B. Ach so, dass möchten sie nicht? Ist uns egal.  Warum wir das bei Bestellung 1,2 und 3 jeweils unterschiedlich handhaben? Einfach so, weil wirs können. Zahlungsmethode C bieten wir natürlich auch an. Toll, oder? Nein, für sie nattürlich nicht, imerhin sind sie ein völlig fremder...

Aber vielleicht ist amazon auch nur kontaktscheu, schüchtern und geht nicht gleich mit jedem dahergelaufenen einen Kaffee trinken? „Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht“-Mentalität von einem Weltunternehmen? Amazon, der Feind des Neukunden! Kundenfreundlich ist etwas anderes und Das Schatzi jedenfalls shoppt fürs erste woanders.

Kommentare:

  1. Kenne ich! Den Vogel schießt bei so was Otto ab.
    1. Bestellung (Neukunde) = Vorkasse bitte!
    2. Bestellung (Neukunde der sich von so etwas nicht abschrecken lässt) = Vorkasse bitte!
    3. Bestellung (Kunde) = Trauen tun wir ihnen aber immer noch nicht. Wie wäre es denn mit einer Anzahlung?
    ...
    6. Bestellung (Jahre später) = Ähm kennen wir uns? Vorkasse bitte!

    Saftladen, aber das Prinzip scheint zu funktionieren (Wenn man von den Lieferzeiten mal absieht^^). Immerhin haben sie damit Quelle überlebt. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Bei amazon kann das aber daran liegen, dass ein Zweitanbieter (Versand/Verlag/Privat) dahinter sitzt, der die erste Zahlungsmethode nicht anerkennt. Es ist nicht alles amazon, was glänzt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich durfte mal hinter die Kulissen eines nicht mehr existenten Versandhandels schauen, da werden die Kunden katalogisiert, wohnst du in einer Gegend, die nicht gefällt, musst du Vorkasse leisten, in betuchteren Gegenden nicht. kein Scheiß, ich war selbst erstaunt.

    Lg Shoushou

    AntwortenLöschen
  4. So unterschiedlich werden die Kunden behandelt. Erstaunlich. Vom Buchriesen und dem noch existierenden Versandhaus kann ich nichts Negatives berichten. Im Gegenteil: Kundenservice, hinter dem sich andere vestecken können. (Außer auf dem Amazon-Marketplace, da herrschen tatsächlich andere Regeln...)

    Aber sonst ist es bei Online(erst)käufen fast generell so, dass ich zur Vorkasse gebeten werde. Ich verstehe die Händler schon, muss meinem Geld bisweilen selbst hinterher rennen und das ist absolut ätzend. Aber Vorkasse? Nö. Geht gar nicht.

    AntwortenLöschen